Lutherkirche Görlitz, Glocken
By Leschwab77 - Own work, CC BY-SA 4.0, Link

Europaweites Glockenläuten für den Frieden

veröffentlicht am

Am Internationalen Tag des Friedens (21. September) sollen europaweit die Glocken läuten. Auch die Nordkirche lädt dazu ein, mit dem Klang zum Gebet für den Frieden zu rufen. „Friede sei ihr erst Geläute! – ringing the bells“ ist die Initiative zum europaweiten Glockenläuten am Weltfriedenstag überschrieben.

Die Idee dazu wurde im Dezember vergangenen Jahres entwickelt. Denn: Glocken sind Zeugnisse einer uralten Kulturtradition. Ihr Klang ist gelebtes Erbe. Ihr Ziel ist es, Menschen erreichen, verbinden und bewegen.

So laden auch die Bischöfin und die Bischöfe der Nordkirche alle Kirchengemeinden ein, sich zu beteiligen. Erstmals in der Geschichte sollen dann europaweit kirchliche und säkulare Glocken gleichzeitig um 18 Uhr gemeinsam läuten und so ein Zeichen des Friedens aussenden. Erinnert wird damit unter anderem an das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 und den Beginn des 30-jährigen Krieges 1618.

Aktuell seien schon seit längerem in Europa wieder militärische Konflikte entbrannt. „Gerade in diesem Jahr steht es uns gut an, wieder für diesen europäischen Friedengedanken zu werben und zugleich unsere Glocken als lebendige Trägerinnen unseres kulturellen und geistlichen Erbes hörbar werden zu lassen“, schreiben die Bischöfe.