Feiern

Feiern

Wir feiern Gottesdienste – mehrmals pro Woche. Gottesdienste sind besondere Zeiten um manches in Gottes Hand zu legen und ermutigt weiter zu gehen.

Eine festliche Atmosphäre, in die wir uns gern hinein begeben. In ihr spüren wir, dass die Wirklichkeit größer ist als das, was wir sehen und anfassen können. Dazu kommen Gedanken, die auch den Kopf nicht zu kurz kommen lassen.

Wir feiern Gottesdienste mal mit allen zusammen, mal ganz besonders und passend zu den unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensphasen.

Weihnachten 2021

Plakatmotiv: Weihnachten in der Kirche

Weihnachten 2021

Liebe Leserinnen und Leser!

In der Weihnachtsgeschichte heißt es von den Hirten:

Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen.

Ich stelle mir vor, dass sie sich nicht ewig aufgehalten haben. Nur so ein kurzer Besuch. Und doch sind sie ganz erfüllt und glücklich gewesen.

Wie feiern wir nun Weihnachten? Auch in diesem Jahr ist es nicht leicht Pläne zu machen, die am Ende noch funktionieren. Aber wir versuchen es:

Wir laden ein zu einem »Hirtenbesuch«. Kommen Sie irgendwann zwischen 15 und 18 Uhr und hoffentlich nicht alle auf einmal. Und dann treten Sie ein in unsere Kirche, die ja tatsächlich so aussieht wie ein Stall.

Wir bitten Sie einzeln als Single, Paar, Familie, als Menschen, die gemeinsam feiern, einzutreten. So wird die Kirche nicht voller Menschen, aber sie wird voller Weihnachten sein. Treten Sie ein wie in den Stall von Bethlehem. Treten Sie ein in den Klang und das Schimmern und die Freundlichkeit des Heiligabends.

Folgen Sie dem Stern wie einst die Könige bis zur Krippe und dem glänzenden Weihnachtsbaum und lassen Sie sich erfüllen von der Freude und dem Segen, den Gott uns an diesem Abend schenken wird.

Wer je eine Familie mit einem Neugeborenen besucht hat weiß, dass man besser nur eine Stippvisite macht und sich nicht zu lange aufhält. Und trotzdem kehrt man voller Freude von so einem Besuch nachhause zurück. Wenn auch aus anderen Gründen – so ähnlich mag es dieses Jahr zu Weihnachten in der Kirche gelingen.

15 – 18 Uhr
Heiligabend in der Kirche

  • Bitte kommen Sie vom Fischbeker Weg.
  • Vielleicht müssen Sie einen Moment anstehen. Aber man kann durch die Fenster schon etwas von der Weihnachtsstimmung erahnen. Vorfreude.
  • Wir lassen Sie so eintreten, wie Sie zusammengehören – bitte mit Maske.
  • Mit Luca einchecken oder Sie bringen einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten mit.
  • In der Kirche erwartet Sie ein kleiner weihnachtliche Weg mit Musik, Überraschunge und Geschenken.

So wollen wir in diesem Jahr Weihnachten feiern – mit Abstand und doch viel »Herzensnähe«, ohne Rummel aber mit einer langen Liste von Wünschen und Sehnsüchten nach Frieden auf Erden, Gesundheit und Gerechtigkeit für alle. Wir hoffen sehr, dass es möglich sein wird und gelingt.

Kindergottesdienst

Die Kinder haben bunte Holzkreuze gebastelt.

Kindergottesdienst

Der Kindergottesdienst heißt bei uns Kinderkirche. An jedem letzten Sonntag im Monat kommen die Kinder um 10:00 Uhr ins Gemeindehaus.

Die Kindergottesdienst wird geleitet von Müttern – es könnten auch Väter sein – aber bei uns sind es Mütter, liebevolle mütterliche Mütter, die vom Glauben erzählen.

Kontakt: Angela Lindmüller, 701 95 56, lindmueller@cornelius-kirche.de

Gottesdienst

Person zündet eine Kerze im Kerzenbecken an
Für viele Menschen beginnt der Gottesdienst mit einer Kerze.

Gottesdienst

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
Psalm 119, 105

Auch wir beteiligen uns am Kampf gegen das Corona-Virus. Deshalb hat der Kirchengemeinderat beschlossen, dass vorerst bis Ende Feburar keine Gottesdienste in der Cornelius-Kirche stattfinden werden.
Wöchentlich eine Andacht zum Lesen finden Sie klick hier!

An allen Sonn- und kirchlichen Feiertagen laden wir ein zum Gottesdienst; auch bei uns beginnt er regelmäßig um 11:00 Uhr.

Die Fischbeker gehen gern in die Kirche.

Den 1. Gottesdienst im Monat nennen wir impuls:
Gitarre statt Orgel, ein Thema für die neue Woche und neue Impulse zur Gestaltung des Gottesdienstes.
Anschließend bleiben wir zusammen zum Kirchenkaffee.

Am letzten Sonntag im Monat feiern wir das Heilige Abendmahl. Wir füllen unsere Kelche mit Traubensaft und freuen uns, wenn auch Kinder am Abendmahl teilnehmen.
4 x im Jahr lädt unser Organist zu einer kurzen Orgelmatinée im Anschluss an den Gottesdienst ein.

Am letzten Sonntag im Monat feiert die Kinder ihren Kindergottesdienst .
Alle Kinder ab 3 Jahren sind herzlich eingeladen, bereits um 10:00 Uhr ins Gemeindehaus zu kommen!

impuls:

Plakat von einem impuls: Gottesdienst

impuls:

Am ersten Sonntag im Monat heißt unser Gottesdienst impuls:

Der impuls: ist weniger traditionell und öffnet der Gemeinde ein Spielfeld für neue Gottesdiensterfahrungen. Die Musik kommt nicht von der Orgel, der Popularkirchenmusiker sitzt mit seiner Gitarre unten und singt mit der Gemeinde.

Traditionen tun uns gut und tragen uns. Aber einmal im Monat suchen wir andere Perspektiven, die uns inspirieren und auf neue Ideen bringen.

Familiengottesdienst

Familiengottesdienst

Alle zwei Monate feiern wir Familiengottesdienst.

Es ist ein großes phantasievolles Wunder der Schöpfung, dass wir im Lauf unseres Lebens so unterschiedliche Menschen sind. Die ersten Jahre sind wir Kinder voller Neugier, Aufgeschlossenheit und Vertrauen. Als Kinder erkunden wir die Welt und unser Herz hat sensible Antennen für die Geheimnisse zwischen Himmel und Erde. Gott findet leicht den Weg in unsere offenen Herzen.

Später prägen die Erfahrungen vieler Jahre unsere Überzeugungen, Herz und Körper verlieren etwas von ihrer Beweglichkeit, dafür können wir Sicherheit in uns spüren und auch verbreiten.

Wenn man beides zusammen bringt, kann man schöne Familiengottesdienste feiern. Deshalb übernehmen Kinder und Erwachsene unterschiedliche Aufgaben im Gottesdienst: Kinderdiakone, Pastor und Kirchenmusiker gestalten den Gottesdienst gemeinsam – jeder kann etwas anderes gut.

Morgenandacht für Kinder

Morgenandacht für Kinder

Wo gibt’s denn so was?

Bibelgeschichten für die ganz Kleinen, Singen und Beten mit Vorschulkindern, nicht dann und wann sondern jeden Montag Morgen um 9:00 Uhr.

Eine Morgenandacht für die Kinder der Kita Cornelius, den Spielkreis und alle, die kommen mögen. Eine viertel Stunde irgendwo zwischen Gottesdienst und Kinderzirkus.

Ein schöner Start in die Woche für manchmal noch etwas müde Eltern und Erzieherinnen und ein schöner Start ins Leben für quietschlebendige Kinder.

Andachten in der Seniorenresidenz

Andacht in der Seniorenresidenz
Andacht in der Seniorenresidenz

Andachten in der Seniorenresidenz

Es muss keine Kirche sein, man kann auch in einem Raum in der Seniorenresidenz Gottesdienste feiern. Da sind Pastor und Gemeinde richtig dicht beieinander – Ausweichen unmöglich. Pastor Janke hat einmal erzählt, dass er in solchen Gottesdiensten im Pflegeheim predigen gelernt hat.

Alle zwei Wochen freitags um 10 Uhr feiern wir Gottesdienst in der Seniorenresidenz.

Pastor Gerhard Janke, 701 87 27, janke@cornelius-kirche.de

Taufen

Das Taufbecken der Cornelius-Kirche
Das Taufbecken der Cornelius-Kirche besteht aus einem massiven Kubus aus Acrylglas, in welchen die Taufschale kugelförmig eingeschliffen ist. Diese Gestaltung ist einzigartig. Das Taufbecken wurde 1964 von der hamburger Künstlerin Nanette Lehmann für die Cornelius-Kirche geschaffen.

Taufen

Ein Menschenkind ist zur Welt gekommen, ein ganz neuer und einzigartiger Lebensweg hat begonnen.

In der Taufe loben wir den Schöpfer für dieses Wunder. Das Wasser der Taufe ist Gottes Segen in fließender Gestalt, dem alles Leben entspringt, der ausgegossen wird über ein Köpflein, der ein ganzes Leben durchtränkt.

So ist es meistens. Aber öfter, als man vielleicht annimmt, taufen wir auch erwachsene Menschen. Dann wird die Taufe zu einer Rast auf dem Weg der Reifung und zu einer Vergewisserung für das, was kommt.

Wir feiern Taufen gern im sonntäglichen Gottesdienst. Manchmal und insbesondere dann, wenn viele Kinder zur Taufgesellschaft gehören, bietet sich eine kleine gesonderte Tauffeier ab ca. 12:15 nach dem Hauptgottesdienst an.

Besuchen Sie unser Taufportal segen-suederelbe.de. Dort können Sie selbst einen Tauftermin suchen und direkt online buchen.

Oder rufen Sie Frau Jönsson im Gemeindebüro an. Sie findet mit Ihnen einen geeigneten Termin und ist Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zur Taufe.
Tel.: 040 – 701 95 56

Hochzeiten

Brautpaar Carolyn und Marcel
Carolyn und Marcel - Herzlichen Glückwunsche und danke für das schöne Foto!

Hochzeiten

Sie wollen sich hier informieren? Sie wollen heiraten und planen Ihre Trauung? Dann gibt es schon jetzt genügend Gründe, um Ihnen zu gratulieren: Herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns, dass Sie Ihre Ehe »vor Gott und den Menschen« eingehen wollen – die Cornelius-Kirche ist dafür ein schöner und stimmungsvoller Ort mit sehr vielen Möglichkeiten.

Wir sollten miteinander reden, bitte nehmen Sie den direkten Kontakt auf mit:

Pastor Gerhard Janke, 040 – 701 87 27,
janke@cornelius-kirche.de

Viele allgemeine Informationen zur kirchlichen Trauung und viele schöne Trausprüche finden Sie bereits klick hier! aber sehr gern beantwortet Pastor Janke auch persönlich Ihre konkreten Fragen.

Trauerfeiern

Grabstein auf dem Gemeinschaftsgrab der Cornelius-Kirchengemeinde.
Grabstein auf dem Gemeinschaftsgrab der Cornelius-Kirchengemeinde.

Trauerfeiern

Wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, ja was dann?

Den Schmerz können wir niemandem abnehmen, aber wir haben viel Zeit und ein offenes Ohr für Ihren Kummer und Ihre Fragen. Wir haben schon viele Menschen auf ihrem Weg der Trauer und an die Gräber ihrer Lieben begleitet. Das heißt nicht, dass wir uns selbst daran gewöhnen könnten, aber das heißt, dass wir Ihnen erzählen können, wie andere diese Wege gegangen sind. Das heißt auch, dass unsere Schritte fester sein können als Ihre, dass wir Ihnen gern unseren Arm reichen und Sie begleiten.

Pastor Gerhard Janke, 040 – 701 87 27,
janke@cornelius-kirche.de

Trauerfeiern in der Kirche

Die meisten Trauerfeiern finden in der Friedhofskapelle statt. Aber manchmal gibt es auch Trauerfeiern in unserer Cornelius-Kirche. Was viele nicht wissen: Das ist grundsätzlich und immer möglich.

Jede Trauerfeier kann in der Kirche stattfinden. Ein Grund kann sein, dass die Trauergemeinde sehr groß sein wird. Aber sie kann auch dann der richtige Ort sein, wenn der Verstorbene oder die Familie die Kirche einfach schöner findet oder in ihr so viel erlebt hat, dass sie dort besonders vertraut ist und nun Geborgenheit sucht. Vielleicht wünscht man den Klang der Kirchenorgel, den Blick auf den Altar und die Weite des Kirchenraums.

Ja, für die Beisetzung hat man dann noch den Weg von der Kirche zum Friedhof. Aber der ist einfach, keine Störung, sogar ein kleiner Zwischenschritt, der hilft: man ist für sich und mit anderen ein Stück unterwegs, man teilt noch ein paar Gedanken und Erinnerungen – und dann geht man gemeinsam ans Grab.