Menschengruppen auf dem Kirche bei Diskussion und Spiel

Die Entwicklung unseres Außengeländes

veröffentlicht am

Wir hatten schon berichtet: Die Stadt Hamburg hat Mittel bewilligt, mit denen die Außenanlagen unserer Kirche erneuert werden sollen — und es soll alles sehr schnell gehen. In einem ersten Schritt galt es nun ein geeignetes Landschaftsarchitekturbüro zu beauftragen. „Munder und Erzepky“ heißt es, und bei den ersten Schritten der Zusammenarbeit haben wir schon gespürt, dass wir gut zusammen passen.

Am 26. Juli hatte die steg (Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH), die das Projekt von seiten der Stadt her betreut, zu einer öffentliche Veranstaltung auf unseren Kirchhof eingeladen. Trotz Ferienzeit und größter Hitze waren gut 30 Gemeindeglieder, Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteils und Nachbarn gekommen. Es gab einen begehbaren Stadtplan Fischbeks, Zeichnungen unseres Geländes, es wurde diskutiert, viele Ideen gesammelt in die Pläne eingetragen, auf bunte Kärtchen geschrieben und an eine Wäschleine gehängt, auch konnte man farbige Steine beschriften und sie an den Lieblingsorten ablegen.

An einer anderen Stelle des Kirchhofs verwickelten die „Stadtfinder“ die Teilnehmer_innen in verschiedene Spiele, Wettkämpfe zwischen Frauen und Männern, wer kann besser werfen, wer trifft das Ziel am besten? Die „Stadtfinder“ haben die Aufgabe, Menschen, ganz gleich ob jung oder alt, in Bewegung und ins Spiel zu bringen und für unser Kirchengelände dafür ein Konzept zu erstellen. An diesem Nachmittag wurden einige Möglichkeiten mit viel Spaß ausprobiert.

Und insgesamt zeigte sich: Das was als Workshop geplant war, entwickelte sich für alle Teilnehmer_innen zu einer Erfahrung, wie schön, wie anregend, wie erholsam und kommunikativ es auf unserem Kirchhof zugehen kann. Und das ganze Projekt hat nun mit viel Vorfreude und Geschmack auf mehr Fahrt aufgenommen.